...tja, warum eigentlich?

Meerschweinchen sind Rudeltiere, das bedeutet, je mehr um so artgerechter.

Eine kleine Gruppe fängt ab 3 Meeris an.....zu dritt ist immer was los ;-)

2 Tiere langweilen sich meist, man kennt sich und je nach Alter läuft auch nix mehr oder sie werden einfach bequem. Stirbt eines der Tiere, muß schnell ein Neues her, damit das Verbliebene nicht allein bleibt...." Der König ist tod, es lebe der König!", man sollte ein Schweinchen trotz großer Trauer niemals lange allein lassen.........also bleibt nicht wirklich die Zeit sich sein Traumschweinchen zu suchen.....

....stirbt bei einer kleinen Gruppe ein Tier, sind mind. immer noch 2 da die sich gegenseitig "trösten" können und man kann in Ruhe nach "dem" Schweinchen suchen, denn ein Tier muß auch gefallen.

Am artgerechtesten ist ein kastriertes Böckchen, denn es werden imer mehr Böckchen geboren, als Mädels und es sollen auch diese, natürlich kastriert, eine Chance haben................ mit ein paar Mädels.

Bockpärchen oder Gruppen, die Böckchen sollten trotzdem immer alle kastriert sein, funktionieren bei ausreichend Platz auch sehr gut. Kastriert aus dem Grund, falls es irgendwann doch mal nicht mehr passt, kann dem kastrierten Böckchen ein Mädchen an die Pfote gegeben werden und es muß keine 6wöchige Kastrafrist mehr allein abgesessen werden.

Ich selber habe eine Gruppe mit einem normal kastrierten Bock, einem Frühkastraten, der allerdings in dieser Gruppe auf die Welt kam und 4 Mädels. Diese Gruppe funktioniert auch sehr gut, hier spielt dann aber auch der Charakter der Böckchen eine große Rolle.

Reine Mädelsgruppen neigen zum Anzicken, muß nicht, kann....hier sind auch wieder die Charakter der Damen zu beachten. In den meisten Fällen zieht aber auch hier ein Kastrat ein, da er einfach für Ruhe sorgt.

Immer vorher gut informieren und normalerweise kann eine Züchterin bzw Pflegestelle eine ganze Menge über den Charakter eines Meeris sagen, zumindest bei den etwas älteren Tieren.