Es gibt viele Einstreuarten....aber welche ist die Beste?

Ich habe ein paar getestet und meine persönlichen Ergebnisse (Vorteile/ Nachteile) aufgeschrieben, letztendlich muß jeder für sich entscheiden

Im Test bisher normale Einstreuspäne, Holz- bzw Strohpellets, Hanf-/ Leinstreu, Stroh....

 

Bedingungen: Einstreuhöhe ca 10 cm, Pipiecken misten alle 3 Tage, Innen-/ Außenhaltung, mehrere Tiere pro Gruppe


Normale Einstreuspäne

gibt es von sehr fein bis recht grob

Vorteile:

sehr saugstark, gibt es in großen Gebinden 20 - 25 kg, schön weich, fliegt nicht auseinander wenn die Meeris drüber rennen

Nachteile:

sehr viel Volumen, oft recht schwer zu entnehmen, je nach Anbieter mehr oder weniger staubarm

persönliche Meinung:

Handhabung je nach Anbieter verschieden, fester oder lockerer zusammengepresst. Manche fühlen sich "feucht" an, andere stauben sehr beim Einstreuen.....da muß man wirklich einfach mal verschiedene Sorten/ Anbieter ausprobieren bis man das richtige Einstreu gefunden hat. Preislich eigentlich in den großen Ballen ca 20 kg unschlagbar, kostet nur ein Bruchteil von den Tüten aus Zoogeschäften. Schön weich!

 

Hanf-/ Leinstreu

Vorteile:

 gibt es in großen Gebinden 20 - 25 kg, sehr geringes Volumen, leicht zu entnehmen

Nachteile:

 je nach Anbieter mehr oder weniger staubarm, rutschig

persönliche Meinung:

Hatte die Gehege damit eingestreut, da es heißt, es bilden sich Matten, man muß nicht so oft misten....nur regelmäßig den oberen halben Zentimeter wegnehmen, neu drübertreuen....gut ist. In Innenhaltung fand ich den Geruch nach ca 2 Tagen schon recht streng. Bis sich diese Matte bildet ist es sehr rutschig und man muß aufpassen, daß keine Späne in die Augen der Meeris kommen.

 

Weichholzgranulat

 Vorteile:

 gibt es in großen Gebinden 20 - 25 kg, sehr geringes Volumen, bildet an den Pipistellen eine Art Matte, die sich gut misten läßt

Nachteile:

nicht ganz so günstig, je nach Anbieter mehr oder weniger staubarm

persönliche Meinung:

 Besonders bei Schweinchen mit Behinderung bzw alte Tieren, habe ich festgestellt, das sie besser laufen können, da die Einstreu kaum rutscht, bzw sich "festtritt". Nimmt den Uringeruch gut auf.

 

Holz-/ Strohpellets

Vorteile:

 sehr saugstark, leicht zu misten

Nachteile:

 recht schwer, scharfe Kanten, besonders bei Holzpellets

persönliche Meinung:

Benutze ich in der Außenhaltung unter dem Leinstreu in den Pipiecken....top. Läßt sich prima mit der Schüppe rausnehmen, schnell auffüllen, dicke Schicht Streu drüber ...fertig.

Niemals solo benutzen, da die scharfen Kanten die Füßchen verletzen können.....immer mit einer DICKEN Schicht Einstreu benutzen.

 

Stroh

Benutze ich im Winter nur, um die Schlafstelle gemütlicher und wärmend auszupolstern. Nachteil ist das es nicht wirklich gut den Urin aufnimmt und die Tiere dann im Feuchten sitzen, muß also regelmäßig ausgetauscht werden.

Wird auch sehr gerne gefressen.